Kontakt
 
 Logos IFE 2013_Deu.png

Tennenbacher Str. 4 (2. OG)
D-79106 Freiburg
 
Tel.:+49 761 203-3689
Fax:+49 761 203-3690
Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Buchprojekt: Wirtschaft ohne Wachstum?!
Artikelaktionen

Buch: Wirtschaft ohne Wachstum?!

Notwendigkeit und Ansätze einer Wachstumswende.

 wortwolke wow


   

Im Rahmen der Lehrveranstaltung "Wirtschaft ohne Wachstum?!", wurde von Studierenden der Umwelt- und Naturwissenschaften ein Buch zur Einführung in die aktuellen Debatten um Wirtschaftswachstum und Alternativen zum Wachstumsparadigma realisiert. Konzipiert und betreut wurde die Lehrveranstaltung von Dipl. Forstwissenschaftler Boris Woynowski.

In dem vorliegenden Buch wird die These begründet und vertreten, dass – angesichts ökologischer, sozialer und ökonomischer Krisen – ein wirtschaftliches Wachstum, welches die Tragfähigkeit ökosystemarer Grenzen überschreitet, weder eine zukunftsfähige Option, noch eine anstrebenswerte Entwicklungsrichtung darstellt. Zur langfristigen Sicherung von Wohlstand und Lebensqualität, erscheint vielmehr eine Wachstumswende notwendig, weg von der Fokussierung auf die Steigerung des Wirtschaftswachstums und hin zu sozial wie ökologisch tragfähigen Wirtschaftsweisen und Lebensstilen.

Von ausgewählten AutorInnen werden dazu, auf theoretischer Ebene – speziell in den Bereichen Geld, Zins, Arbeit und Psychologie – die Ursachen und Zwänge des Wachstumsparadigmas dargelegt. Neben dieser ausführlichen Problembeschreibung, kommen in den gleichen Bereichen auch AutorInnen zu Wort, welche an theoretisch fundierten wie praktisch anwendbaren Alternativen und Visionen einer Wachstumswende arbeiten. Um aufzuzeigen, dass diese Ansätze bereits vielfach erfolgreich umgesetzt werden, wurden zusätzlich mit etlichen wichtigen Akteuren aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur und Grasswurzel-Initiativen vertiefende Interviews geführt.

 

buchcover wow

  Bezugsquellen:

  • Die Onlineausgabe als PDF erhalten Sie kostenlos hier:

>> Download via Freidok


>> Druckkostengebühr: 12 €   (inkl. Versand)

 

Auswahlliste der Autoren und Interviewpartner:

  • Adelheid Biesecker, Niko Paech, Harald Welzer, Hartmut Rosa, Fritz Reheis, Christa Müller, Uwe Schneidewind, Gerhard Scherhorn, Sven Giegold, Irmi Seidl, Angelika Zahrnt, Hans Christoph Binswanger, Inge Roepke, Helge Peukert, Frank Adler, Ulrich Schachtschneider, Ernst Ulrich von Weizsäcker, Joseph Huber, Michael Braungart, Christian Hiss, Frank Spilker, u.a. 

 

Auswahl Leseproben:

 

Pressestimmen / Reviews:

 

  • "Im Angesicht der Finanzkrise scheint das Wirtschaftswachstum bis auf weiteres die einzige Lösung zu sein. Dabei hatte es vor Jahren, ausgelöst durch den Klimawandel, die Forderung nach "Null Wachstum" in die öffentliche Debatte geschafft. Jetzt haben Studenten der Universität Freiburg mit Beiträgen zur "Postwachstumsökonomie" die Diskussion fortgeführt. Christoph Fleischmann hat sich den Aufsatzband angesehen und findet: Den Autoren gelingt es, Wachstumsreduzierung und soziale Gerechtigkeit als gemeinsames Ziel vorzugeben."
  • WDR Politikum , 11.09.2012 >> Zum Radiobeitrag

 

  • "Stetes Wirtschaftswachstum bringt Wohlstand für alle, ist seit dem zweiten Weltkrieg das Credo unserer (immer weniger sozialen) Marktwirtschaft. Stetes Wirtschaftswachstum wird jedoch zunehmend zum Problem: steigender Energieverbrauch, schrumpfende Ressourcen, Peak-Oil, Burn-Out, Klimakollaps… Wege aus der Falle einer alles verschlingenden Wachstumsspirale zeigen Studierende der Forst-, Umwelt- und Naturwissenschaften in dem zur Lehrveranstaltung „Wirtschaft ohne Wachstum?!“ an der Universität Freiburg entwickelten Reader auf."
  • Solarregion, Ausgabe 3/2012 >> Ganzer Artikel

  • "Ob eine moderne Wirtschaft ohne Wachstum denkbar ist, darüber haben sich Studenten der forstwissenschaftlichen Fakultät der Universität Freiburg Gedanken gemacht, haben eine Seminarreihe organisiert und deren Ergebnisse zu einem Buch zusammengefasst. Dort finden sich Beiträge zahlreicher prominenter Forscher und Praktiker."

Badische Zeitung, Lesetipp 23.07.2012  >> Ganzer Artikel

  • "Der Sammelband ist eine Schatzkiste längst nicht nur für Einsteiger, die nach einem guten Überblick über zentrale Akteure des Postwachstumsfeldes in Deutschland suchen. Insidern, möglicherweise sogar den Autoren selbst, sei das von der wendigen Haltung seiner Herausgeber geprägte Buch empfohlen. Es ersetzt so manches mühselige Zusammenstellen zentraler Postwachstumsliteratur."

| Zeitschrift OYA, Ausgabe Juli 2012 >> Ganzer Artikel

  • "Wichtig an diesem Buch ist, dass Stimmen des Wandels und Change Maker zu Wort kommen, die zeigen, dass es Alternativen (auch des Wirtschaftens) gibt und die verdeutlichen, dass Visionen zu haben besser und fortschrittlicher sein kann als vermeintlichen Sachzwängen nachzugeben. Der Dreiklang aus kritischer Analyse, Alternativen denken und Visionen haben scheint fruchtbarer zu sein als eine Fortschreibung der bestehenden Krise. Nachhaltigkeit bedeutet keinen Rückschritt und Suffizienz kann ein Gewinn an Qualität auf vielen Gebieten sein. "Wirtschaft ohne Wachstum?!" lohnt - ohne Frage - die Lektüre!"

    www.schwarz-auf-weiss.org, Juli 2012  >> Ganzer Artikel

  • "Die zahlreichen Beiträge in dem vorgestellten Buch werden von Interviews mit einigen Autorinnen und Autoren ergänzt. Die Interviews verdeutlichen deren Zugänge und Thesen zum Thema Wachstumswende in kurzweiliger und pointierter Form. Dem von Lehrenden und Studierenden in kürzester Zeit herausgegebenen Buch ist eine breite Leserschaft zu wünschen – allerdings auch eine Öffnung für solche ökonomischen Analysen und Alternativen, die über die im Buch zahlreich vertretenen geldtheoretischen Ansätze hinausgehen."

| Netzwerk Grundeinkommen, 27.05.2012  >> Ganzer Artikel

 Zitierhinweis:

  •  Woynowski, B., Becker, P., Bertram, A., Bhandari, S., Burger, J., Haver, M., Janssen, A., Lange, J., Miyazaki, J., Peters, G., Ruf, F., Schneider, J., Sempach, J., Wang, C. (Hrsg.): Wirtschaft ohne Wachstum?! Notwendigkeit und Ansätze einer Wachstumswende. Reihe Arbeitsberichte des Instituts für Forstökonomie 59-2012, 416 S., Freiburg.

 

 

  

Benutzerspezifische Werkzeuge